Sigfox 0G überzeugt Polizei durch einzigartige Störsicherheit

Schaubild mit LKW und störsicherem Alarmmeldesystem

Landeskriminalämter empfehlen Einsatz von störsicheren Alarmmeldesystemen gegen Planenschlitzer

Alarmmeldungen sollten auch bei Störung oder Ausfall von Mobilfunknetzen absetzbar sein

Störsender für das 0G-Netz von Sigfox selbst für organisierte Bandenkriminalität zu teuer

Sigfox – der weltweit führende IoT-Dienstleister und erste Betreiber eines globalen 0G-Netzes – gibt bekannt, das selbst die Polizei von der einzigartigen Störsicherheit des Sigfox-Netzes überzeugt ist. Der Einsatz von Alarmmeldesystemen auf Basis der extrem störsicheren 0G-Netzwerktechnologie von Sigfox ist bereits von mehreren Landeskriminalämtern als äußerst zweckdienlich befunden. Sie kann das Aufschlitzen von LKW- und Trailerplanen sehr zuverlässig an Fahrzeugführer und Spediteure sowie Einsatzzentralen der Polizei und Sicherheitsdienstleister übermitteln. Im Gegensatz zur Störung der 3G/4G/5G-Mobilfunknetze – die mittlerweile bei organisierten Banden bei LKW-Raubzügen Standard ist – kann die Nachrichtenübermittlung über das 0G-Netzwerk nicht so einfach durch Störsender verhindert werden, die sich jedermann illegal im Darknet beschaffen kann.

„Die hohe Störsicherheit des Sigfox 0G-Netzwerks ist dazu prädestiniert, in Alarmmeldesystemen welcher Art auch immer zum Einsatz zu kommen. Entweder als Hauptkommunikationskanal oder mindestens als Fallback, denn 3/4/5G-Mobilfunknetze können deutlich leichter gestört werden“, erklärt Andreas Gießler, Geschäftsführer von des Planenherstellers Theftex.

Beim Einsatz einfacher Störsender – die zwar illegal sind, die aber jeder problemlos mitführen kann –bricht die 3G/4G/5G-Kommunikation zusammen. Die LPWAN-Technologie von Sigfox kann mit solchen Geräten nicht gestört werden. Störsender, mit denen der Datenverkehr des Sigfox 0G-Netzes gestört werden könnten, sind extrem groß und sperrig und würden auf der Straße auffallen. Zudem kosten sie viele tausende Euro, was selbst für organisierte Ladungsdiebe zu teuer ist. Deshalb steht nicht zu erwarten, dass Alarmmeldung über das neue Netz zeitnah gestört werden könnten.

„Einzelne Basisstationen von Mobilfunknetzen fallen bei Großveranstaltungen schnell durch Überlastung aus. Im Katastrophenfall verheerend, denn Notrufe kommen nicht mehr durch. Sigfox-Basisstationen können hingehen bis zu 1 Million Devices verwalten und der Datenempfang ist bei vollem Netzausbau auch immer mehrfach redundant. Nachrichten werden dreifach im Frequenzsprungverfahren gesendet und zudem nicht nur von einer, sondern in der Regel mindestens drei Basisstationen empfangen. Das gewährleistet zusammen mit dem hohen Linkbudget eine extrem hohe Übertragungssicherheit“, erklärt Aurelius Wosylus, Chief Sales Officer bei Sigfox Germany.

Störsichere Alarmmeldesysteme, die das Aufschlitzen von LKW-Planen detektieren und in Echtzeit melden, können wirkungsvoll Warendiebstahl aus LKWs unterbinden, da die Gefahr einer Ringfahndung mit einer in Folge sehr zuverlässigen Dingfestmachung der Ladungsdiebe und der bei Hehlern beliebten Waren extrem hoch ist. Einen Schwerpunkt beim Diebesgut bilden Heimelektronik und PKW-Reifen. Deutschlandweit soll der Wert des gestohlenen Diebesgutes 2017 knapp 1,3 Milliarden Euro betragen haben. Fuhrparkbetreiber können störsichere Alarmmeldesysteme mit 0G-Netzwerkanbindung bei Unternehmen wie Theftex beziehen. Hierzu gibt es auch Zuschüsse vom Versicherungsmakler Schunk. Sie erhalten einen Rabatt von bis zu 400 Euro je bestellter Alarmplane. Zum Einsatz kommen kann die Theftex-Plane mit Sigfox-basiertem Alarmmeldesystem in ganz Europa und derzeit weltweit in 70 Ländern, in denen das Sigfox Netz entweder schon komplett ausgerollt ist oder im Aufbau befindlich ist. Deutschlandweit ist die Netzabdeckung – auch im Vergleich zum Wettbewerb – übrigens bereits sehr weit fortgeschritten. Über 85 Prozent Netzabdeckung werden heute erreicht (Stand Februar 2020) und in vielen der 2056 Städte Deutschlands sowie auch in den meisten kleineren Dörfern und Gemeinden gibt es bereits eine voll funktionsfähige Netzabdeckung für mindestens Outdoor-Applikationen. Nicht selten sogar schon dreifach redundant mit 20 dB zusätzlicher Linkbudgetmarge für Indoor-Applikationen.

Über Sigfox
Sigfox ist Initiator des 0G-Netzwerks und weltweit führende IoT-Serviceprovider. Über sein globales 0G-Netz können Milliarden von Geräten so einfach wie möglich und mit höchster Energieeffizienz an das Internet angebunden werden. Das einzigartige Konzept für die Kommunikation von Geräten mit der Cloud von Sigfox geht auf die drei Haupthindernisse hinsichtlich der weltweiten IoT-Verbreitung ein: Kosten, Energieverbrauch und globale Skalierbarkeit.

Aktuell ist das Netzwerk in 70 Ländern verfügbar und erreicht mehr als eine Milliarde Menschen. Sigfox verfügt über ein großes Ökosystem an Partnern und IoT-Schlüsselunternehmen. Damit ermächtigt es Unternehmen, ihr Geschäftsmodell in Schlüsselbereichen wie Asset Tracking, und Supply Chain Management weiter in Richtung digitale Services umzustellen. Das 2010 von Ludovic Le Moan und Christophe Fourtet gegründete Unternehmen hat seinen Hauptsitz Frankreich. Darüber hinaus unterhält Sigfox Niederlassungen in München, Madrid, Boston, San Jose, Dallas, Dubai, Singapur und Tokio.

 

Passende Themen

Keine News verpassen

Bleiben Sie informiert zu allen Themen rund um das 0G Netzwerk von Sigfox und den verschiedensten Lösungsansätzen unserer Partner.

Pressekontakt Sigfox

SAMS Network
Sales And Management Services